Bald ist es so weit

Die Neueröffnung steht vor der Tür

 

Der Artikel enthält „Werbung wegen Markennennung“. Am 01.10.2018 ist es soweit, ich eröffne meinen Laden auf der Eppinghovener Straße 7 am Altmarkt in Dinslaken. In der Woche vom 01.10. – 06.10. bekommst du einen Eröffnungsrabatt von 10 % um meinen Laden einmal kennenzulernen. Ich freue mich schon riesig. Kleine Häppchen bekommst du natürlich auch. Ich erzähle dir ein bisschen von meiner Idee und dem Weg bis jetzt.

„Glaubst du das lohnt sich?“

So oder so ähnlich lauten die Fragen wenn ich von meiner Eröfnnung und meinem Vorhaben erzähle. Aber was heißt überhaupt „sich lohnen“? Klar für die meisten Leute gilt hier der finanzielle Aspekt. Für mich ist auch klar das ich nicht ewig jeden Monat drauf legen kann. Aber für mich es es mehr eine Chance als Geld zu verdienen. Der Laden soll eine Anlaufstelle für Schwangere und Mütter in Dinslaken werden. Ich möchte dich bei deinen täglichen Aufgaben unterstützen und dir Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Für mich persönlich gibt es nichts schöneres als ein neues glückliches Tragepaar und wenn meine Beratungsmütter mir erzählen, dass das Tragetuch zu einem unverzichtbaren Bestandteil Ihres Lebens geworden ist und Sie nicht wüssten was Sie ohne Tuch oder Trage machen würden. Für mich wird es sich lohnen, vielleicht nicht finanziell aber definitiv emotional.

Der Businessplan

Als gelernte Kauffrau und im Rahmen meines Studiums sind mir schon Businesspläne untergekommen. Aber jetzt selber einen schreiben? Puh das ist ein anderes Brett. Frisch, Fromm, Fröhlich ging ich ans Werk und fing an zu forschen. Marktanalyse, Konkurrenz, Standort etc. alles wollte genaustens unter die Lupe genommen werden. Ganz viele Zweifel kamen auf und ich schrieb alles kritsch nieder und reflektierte mich selbst und meine Gedanken. Nach gefühlt einer Ewigkeit und täglichen Schreiben war er fertig, mein Businessplan. Der nächste Schritt würde der Gang zur Bank sein. Tja nichts einfacher als das dachte ich mir, schließlich hab ich bei rot gelernt und arbeite aktuell bei gelb. Also auf zur roten Bank, der regionale Ansatz hat mich verleitet hier als erstes anzuklopfen. Auch hier wurde ich wieder mit Fragen durchleuchtet ala „lohnt sich das?“. Nach mehreren Wochen hin und her kam man zu dem Entschluß „mein Vorhaben nicht zu begleiten“. Autsch, das tat weh. Egal dachte ich mir nach kurzer Trauer und ging weiter. Bei der Geschäftskundenabteilung meines aktuellen Arbeitgebers wurde mir schnell gesagt, dass ich mit meiner Idee meine Familie nicht ernähren kann. Naja ist ja auch nicht Ziel, mein Gehalt ist immer noch „nur“ Zubrot. Traff mich jetzt beim zweiten Mal auch nicht sonderlich.

 

Nochmal auf Anfang

Ich überarbeite meinen Businessplan, mache alles schlanker und spezialisiere mich. Am Anfang wollte ich noch Reboarder mit in mein Programm nehmen. Vielleicht folgen Kindersitze irgendwann. Für den Anfang möchte ich meiner Leidenschaft dem Tragen den Raum bieten die sie braucht. Tragen ist zugegeben eine Nische. Es wird mehr und ich hoffe auf einen stetigen Anstieg. Ich bin guter Hoffnung (nicht das was Ihr jetzt denkt :)). Als Backup musste noch etwas weiteres in mein Sortiment. Wovon bin ich noch überzeugt? Von tollem Spielzeug, fernab von blinke Lichtern und Reizüberflutung.

Ich ging nochmals tiefer in die Recherche und erstellte zusätzlich zum Businessplan einen Finanzplan. Nun war ich aber wirklich auf alles vorbereitet was kommen kann. Nur bei welcher Bank versuche ich jetzt mein KfW Darlehen zu bekommen, wer wird mein Vorhaben begleiten? Auf der Seite der KfW fand ich die GLS Bank aus Bochum. Die erste sozial ökologische Bank Deutschlands. Wow, so etwas tolles gibt es? Ja und mein Entschluss stand fest. Entweder hier oder ich begrabe meinen Plan. Der Kontakt war sehr herzlich und unkompliziert, und schnell. Die Entscheidung das Sie mein Vorhaben unterstützen kam innerhalb von zwei Tagen. Und das war nicht alles, selbst wenn die KfW meinen Antrag ablehnen würde, begleitet mich die GLS Bank fianziell. Könnt Ihr euch vorstellen wie glücklich ich bin so eine tolle Bank gefunden zu haben die an mich glaubt? Beflügelt ging ich ans Werk.

 

Was mache ich zuerst?

Hersteller habe ich schon während der Businessplan Erstellung angeschrieben. Grob wusste ich auch wer davon nun wirklich in meinem Sortiment aufgenommen wird. Also ging ich auf die Suche nach einem Ladenlokal. Ein bisschen habe ich auch schon gestöbert als ich noch in der Planung war. Ich habe mir um die fünf verschiedenen Ladenlokale angesehen und immer war irgendwas nicht so wie ich wollte. Zu klein, zu groß, zu teuer, zu weit ab vom Schuß oder zu viele Zwänge die ein Einkaufscentrum mit sich bringt. Ursprünglich wollte ich einen Verkaufsraum und einen Kursraum haben. Doch so etwas fand ich nicht in den Lagen in die ich wollte. Nun habe ich mich für einen quadratisch praktischen Raum am Altmarkt entschieden den ich in der MItte mit einer Regalwand teilen werde um eine mini Kursfläche zu haben. Die Vision in meinem Kopf von dem Ladenlokal ist toll. Verspielt, pastellig, aussergewöhnlich, gemütlich und einzigartig. Ihr könnt gespannt sein. Ich bin es auch.

Wo stehe ich

Die Wände sind gestrichen, der Boden ist verlegt und einiges an Ware ist schon angekommen. Nun heißt es warten auf die Möbel und einrichten. Ich freu mich riesig und hoffe du hast viel Spaß bei der Neueröffnung meines Landens. Ich freu mich auf dich. Wir sehen uns.

 

Den ersten Kommentar schreiben.

Antworten

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.